dante alighieri

picture by frances benjamin johnston – villa d’este, tivoli, lazio, italy

dante alighieri leitet sich von einem Gedicht des italienischen Literaten Dante Alighieri ab und transformiert dieses in sechs Miniaturen für Sextet. Dabei wird nicht nur die literarische Form der Sestine in der Zeitstruktur des Werkes reflektiert, sondern auch unmittelbar auf die evozierte Klangwelt des Textes Bezug genommen: Zusätzlich zu ihren instrumentalen Stimmen wird jedem Musiker ein Naturklang zugeordnet, welcher  auf der Bühne erzeugt wird – abgeleitet von der Bildsprache des Gedichts: ombra, colli, erba, verde, petra, donna…

Das Werk wurde für den ‘Concours de Composition de la Ville de Boulogne-Billancourt 2017’ geschrieben und nach der Premiere am 13. März 2017 durch Studenten des CNR Boulogne-Billancourt mit dem ‘Prix Alain Louvier’ ausgezeichnet.

dante alighieri takes a poem by the Italian poet as the foundation for six miniatures for sextet. The verse form of the sestina is reflected not only in the pieces temporal structure but also in its sound material. In addition to their instrumental part, each musician is assigned an acoustic, nature-like sound derived from the poem’s imagery: ombra, colli, erba, verde, petra, donna…

The piece was written for the ‘Concours de Composition de la Ville de Boulogne-Billancourt 2017’ and was awarded with the ‘Prix Alain Louvier’ after being performed in the final on March 13, 2017 by students of the CNR Boulogne-Billancourt.